30 Tage Geld-zurück-Garantie | Versandkostenfrei ab 50 € | Schneller Versand

Skincerely Yours Produkte im Bad

10 Fehler, die fast jeder bei der Gesichtspflege macht

Was ist der Schlüssel zu einer gesunden Haut? Klar, eine wirksame Pflege Routine. Und was macht eine wirksame Pflege Routine aus? Die passenden Produkte natürlich. Oder…?

Tatsächlich spielt die korrekte Anwendung der Pflege Produkte auch eine wichtige Rolle! Und da gibt es einige Fehler-Fallen, in die man schnell tappt und die den Nutzen der Produkte einschränken können.

Um Fehler zu vermeiden, muss man sie erst einmal kennen. Deswegen stellen wir dir heute die 10 häufigsten Fehler bei der Gesichtspflege vor und verraten dir natürlich auch, wie du es besser machst. Mit diesen Tipps kannst du das Maximum aus deiner Pflege herausholen.

 

1. Du übst zu viel Druck auf deine Haut aus.

    Frau reinigt ihr Gesicht mit einem Konjacschwamm

    Es fängt schon bei der Reinigung an: Da wird kräftig gerubbelt und geschrubbt, um die Haut porentief zu reinigen. Doch falsch angewendet, können sowohl das Handtuch als auch Reinigungsbürsten, Konjac Schwamm & co. können deine Haut reizen.

    Auch bei der nachfolgenden Pflege wird oftmals an der Haut gezerrt, gerieben und gedrückt, was das Zeug hält.

    All das kann die Haut austrocknen, zu Rötungen, Hautirritationen und anderen Hautproblemen führen. Trockene Haut und eine gestörte Hautbarriere sind Pro Aging und treiben die Hautalterung maßgeblich voran.

    Was solltest du also stattdessen tun?

    Tipps:

    1. Massiere deine Reinigung in kreisenden Bewegungen sanft in deine Gesichtshaut ein. Die Finger sind dazu ideal geeignet, weil sie eine hautfreundliche Oberfläche haben. Ab und zu kannst du aber auch Tools wie z.B. eine Reinigungsbürste verwenden. Bürsten aus Silikon sind im Vergleich besonders sanft zur Haut und lassen sich zudem leicht reinigen.
    2. Tupfe deine Haut nach der Reinigung sanft trocken und arbeite die restlichen Produkte vorsichtig ein.
    3. Frau wird von Kosmetikerin behandelt.
      Wenn du deine Haut peelst, verwende ein Peeling mit hautfreundlichen Partikeln und / oder ein Fruchtsäure Peeling. Fruchtsäure Peelings können die Haut nicht verletzen.
    4. Die Ausreinigung deiner Haut solltest du dem Profi überlassen und nicht selbst an Pickeln & Mitessern rumdrücken. Falls du es nicht lassen kannst, desinfiziere die Stellen vorher und nachher und verwende Kosmetiktücher.

     

    2. Du liebst heißes Wasser.

    Frau liegt in Badewanne

    Wechselbäder, Sauna, Dampfbad und kalt duschen - das wird doch so empfohlen! Stimmt, sie gelten als förderlich für die Gesundheit. Doch in Wahrheit mag unsere Haut das ganz und gar nicht. Extremtemperaturen in die eine oder andere Richtung wirken austrocknend und sind daher nicht empfehlenswert, vor allem wenn du trockene oder sensible Haut hast.

    Tipp:

    Insbesondere die Kopf- und Gesichtshaut sind empfindlicher als andere Körperpartien. Achte hier besonders auf reizarme Hautpflege Produkte und stelle das Wasser immer lauwarm ein.⁠

     

    3. Du nimmst kein sauberes Handtuch für dein Gesicht.

    Frische Handtücher im Bad

    Hand aufs Herz: Wie lange hast du das Handtuch, mit dem du dir dein Gesicht abtrocknest, schon nicht mehr gewechselt? Handtücher können schnell zur Bakterien- und Keimschleuder werden, wenn sie nicht regelmäßig gewaschen werden. Ansonsten gelangen die schädlichen Keime nämlich schnell auf dein Gesicht und Unreinheiten haben leichtes Spiel.

    Tipp:

    Benutze jeden Tag ein frisches Handtuch für dein Gesicht, um Unreinheiten vorzubeugen.

     

    4. Du wechselst deine Hautpflege Produkte zu oft.

    Hast du schonmal irgendwo den Tipp gelesen, deine Hautpflege alle paar Monate zu wechseln, damit sich deine Haut nicht daran gewöhnt? Das ist leider ein weit verbreiteter Irrtum!

    Complete Set von Skincerely Yours

    Es stimmt zwar, dass die Haut mit der Zeit eine Toleranz gegenüber bestimmten Power-Wirkstoffen wie Vitamin C oder Fruchtsäuren aufbaut. So kann es sein, dass ein Produkt, das anfangs etwas auf der Haut gebritzelt hat, das auf einmal nicht mehr tut. Das bedeutet aber keinesfalls, dass ein Produkt nicht mehr wirkt. Eine Toleranz ist gut – so kann das Produkt seine Wirksamkeit entfalten, ganz ohne Irritationen.

    Tipp:

    Wenn du gute Produkte für dich gefunden hast, bleib dran. Für langfristige Ergebnisse sind Geduld und eine regelmäßige Anwendung entscheidend, wie wir dir im Weiteren zeigen werden.

     

    5. Du pflegst deine Haut unregelmäßig

    Frau schaut in ihren Badspiegel

    Gute Hautpflege beginnt bei der regelmäßigen Routine. Die tägliche Gesichtsreinigung und Pflege mit wichtigen Stoffen sowie ein hoher Sonnenschutz sind das A und O, um Hautalterungsprozessen vorzubeugen. Mit der kontinuierlichen Anwendung erzielst du langfristig die besten Ergebnisse.

    Tipp:

    Mache deine Hautpflege Routine zu deinem täglichen Ritual, um deine Haut lange jung und gesund zu erhalten.

     

    6. Du verwendest zu viele Produkte auf einmal.

    Sechs verschiedene Hautpflege Produkte

    Langwierige Hautpflege Routinen mit 10 Schritten sind in den allermeisten Fällen nicht nötig. Mehr Produkte bedeuten auch ein erhöhtes Irritationspotenzial für deine Haut, da sich die Anzahl der Emulgatoren, Konservierungsstoffe und co. summiert.

    Allerdings gibt es bestimmte Produkte, die jede Haut braucht. Dazu gehören natürlich die Essentials wie:

     

    1. Reinigung
    2. Tagespflege (LSF 30 - 50)
    3. Nachtpflege

    1-2x pro Woche solltest du außerdem ein Peeling verwenden, um deine Haut bei der Zellerneuerung zu unterstützen.

    Weitere Treatments wie Seren, Masken & co sind dagegen optional und behandeln gezielt spezifische Hautprobleme.

    Frau pflegt ihr Gesicht mit Glättendem Serum von Skincerely Yours

    Tipp:

    Fokussiere dich z.B. auf ein Serum, das auf deinen Hauttyp abgestimmt ist und die Wirkstoffe enthält, die gezielt dein Hautproblem adressieren.

    Ein passendes Produkt, mit dem du Hautprobleme wie kleinere Fältchen, Unreinheiten und Trockenheit behandeln kannst, findest du hier.

     

    7. Du hast keine Geduld.

    Auch wenn es schwerfällt, Geduld ist einer der wichtigsten Faktoren bei Hautpflege. Die Zellerneuerung deiner Haut allein dauert durchschnittlich 28 Tage. So lange braucht es in den meisten Fällen auch, bis man die ersten Ergebnisse sieht.

     

    Tipp:

    Gib einem Produkt ca. einen Monat Zeit, bevor du ein erstes Fazit ziehst. Vor allem langfristig zahlt sich eine gute Hautpflege aus – schließlich altert die Haut auch nicht mit einem Mal über Nacht.

     

    8. Du sparst am Sonnenschutz.

    Wolken am Himmel

    Sonnenschutz sollte immer der der letzte Schritt deiner Routine sein, und das nicht nur bei Sonnenschein oder im Urlaub. Mit einem Sonnenschutz, oder besser gesagt einer Pflege mit Breitbandschutz, schützt du deine Haut nämlich nicht nur vor der UV-B-Strahlung, die für Sonnenbrand und die Bräunung der Haut verantwortlich ist, sondern vor dem gesamten UV-Spektrum. UV-A-Strahlung trägt nämlich maßgeblich zur frühzeitigen Hautalterung bei und kommt – anders als UV-B – selbst durch Fenster und dichte Wolkendecken.

    Merke dir: Überall, wo Licht ist, kommt UV-Strahlung mit unserer Haut in Kontakt.

    Im Gegensatz zu anderen Pflegeprodukten kannst du beim Sonnenschutz ruhig großzügig sein. Neben einem ausreichend hohen LSF (30 - 50) ist es wichtig, genügend Produkt zu verwenden, um den ausgewiesenen Schutz zu erreichen.

    Tipps:

    Sonnenschutz auf zwei Finger aufgetragen
    1. Trage für's Gesicht ca. 1 Gramm auf. Wenn du keine Waage zum Abmessen da hast, kannst du auch einfach deine Finger benutzen: Zwei Fingerlängen Sonnenschutz entsprechen in etwa der benötigten Menge.
    2. Hältst du dich tagsüber länger in der Sonne auf, solltest du nachcremen, damit deine Haut durchgängig geschützt ist.

     

    9. Du verwendest das ganze Jahr über dieselbe Pflegeroutine.

    Texturen der Produkte des Complete Sets von Skincerely Yours

    Natürlich ist es nicht nötig, nach dem Sommer die komplette Routine für den Winter über den Haufen zu werfen, aber kleinere Anpassungen können sehr hilfreich sein.

    Tipps:

    1. Fettige Haut benötigt im Sommer nicht zwangsläufig eine Feuchtigkeitspflege. Stattdessen kann schon ein Serum ausreichend sein.
    2. Im Winter solltest du vermehrt darauf achten, deine Haut mit Lipiden zu pflegen – vor allem, wenn du trockene Haut hast.

    Hier haben wir die wichtigsten Tipps bei trockener Haut im Winter gesammelt: Wie du trockene Haut in den Griff bekommst.

     

    10. Du beschränkst die Gesichtspflege nur aufs Gesicht.

    ⁠Wenn du bei der Gesichtspflege den Augenbereich nicht vernachlässigst und sogar eine Lippenpflege mit UV Schutz trägst, dann machst du schon viel mehr richtig als die allermeisten.

    Frau hält Fruchtsäure Peeling von Skincerely Yours in die Kamera
    Doch die Gesichtspflege sollte nicht an der Kinnlinie enden. Auch Hals, Dekolleté & die Hände solltest du immer in deine Pflege Routine mit einschließen.⁠⁠ Denn diese Bereiche sind wie das Gesicht die meiste Zeit der UV-Strahlung ausgesetzt, weshalb Falten und Pigmentflecken an diesen Stellen am ehesten sichtbar werden.
    Daher lässt sich das wahre Alter einer Person recht zuverlässig am Hals und am Handrücken ablesen, da man hier mit Botox, Hyaluronfillern und Make Up weniger kaschieren kann. ⁠⁠
    ⁠⁠
    Tipp:
    Schließe Hals und Dekolleté mit in dein tägliches Hautpflege Ritual ein und vergiss nicht, auch Lippen und Handrücken mit LSF vor UV Strahlung zu schützen. ☝🏻
    Fassen wir noch einmal zusammen: Bei der Hautpflege solltest du darauf achten, sanft zu deiner Haut zu sein und viel Geduld mitzubringen. Gib ihr Zeit und achte auf ihre Bedürfnisse, die z.B. je nach Jahreszeit variieren können.
    Am besten gelingt dir das, wenn du dir ausreichend Zeit für deine tägliche Pflege Routine nimmst und dich auf hochwirksame Produkte konzentrierst, die verschiedene Wirkstoffe sinnvoll miteinander kombinieren. Mit der regelmäßigen Anwendung effektiver Wirkstoffe und Sonnenschutz erzielst du langfristig die besten Ergebnisse. Und ganz wichtig: Vernachlässige keinen Teil des Gesichts bei der Pflege, sondern schließ auch Augen & Lippen sowie Hals & Dekolleté mit ein.

     

    Und, hast du auch schon einen oder mehrere Fehler aus dieser Liste begangen? Haben dir unsere Tipps dabei geholfen, deine Gesichtspflege zu optimieren?

    Lass es uns wissen und schreib uns...

    👉 Du möchtest in Zukunft keine spannenden Inhalte zum Thema Hautpflege und Wirkstoffkosmetik verpassen? Dann abonniere doch gerne unseren kostenlosen Newsletter!
    Newsletter abonnieren
    Älterer Post
    Neuerer Post

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

    Schließen (Esc)

    Popup

    Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

    Age verification

    By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

    Suchen

    Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
    Einkauf beginnen