30 Tage Geld-zurück-Garantie | Versandkostenfrei ab 50 € | Schneller Versand

Geschwollene Augen

Dein Gesicht sieht häufig müde und abgespannt aus? Grund dafür können geschwollene Augenlider sein. Wo deren Ursachen liegen und wie man sie schnell lindern kann, verrät dir der nachfolgende Artikel.

Ursachen für geschwollene Augen

Schlaflosigkeit als Ursache von geschwollenen Augen

Eine Schwellung der Augenlider kann verschiedene Ursachen haben, ist in den meisten Fällen aber ungefährlich. Häufig sind angeschwollene Augen die Folge von zu wenig Schlaf. Meist entstehen weitere Symptome wie gerötete oder brennende Augen sowie dunkle Schatten unter den Augen und Augenringe. Sind die Augenlider angeschwollen, erscheint das ganze Gesicht müde und angestrengt. Grund genug also, um wieder Frische ins Gesicht zu bringen und die angeschwollenen Augen zu bekämpfen.

Wer nur hin und wieder an angeschwollenen Augenlidern leidet, kennt die Ursachen sicher selbst: Eine lange durchfeierte Nacht und zu wenig Schlaf erkennt man am nächsten Morgen zuerst an den Augen. In diesem Fall verschwinden die Schwellungen im Laufe des Tages meist von selbst. Es gibt aber auch Menschen, die dauerhaft an diesen Symptomen leiden. Wer tagsüber acht Stunden und mehr vor dem Computer verbringt, leidet nicht nur an trockenen Augen: Auch eine ständige Schwellung der Augenlider kann die unschöne Folge sein.

Zu guter Letzt sollten diverse Grunderkrankungen nicht unerwähnt bleiben, die ebenfalls zu einem Anschwellen der Augenlider führen können. Eine Allergie ist solch eine Grunderkrankung ebenso wie eine Erkältung oder eine Entzündung der Augen. Wer sich hinsichtlich der Ursache nicht sicher ist, sollte so schnell es geht einen Augenarzt aufsuchen.

Doch egal um welche Ursache es sich handelt: Angeschwollene Augen entstehen immer dann, wenn es zu einem Stau der Lymphflüssigkeit in den Augenlidern kommt. Sobald sich zu viel dieser Flüssigkeit im Gewebe ansammelt, verdicken die Augenlider und es kommt zu dem typischen Bild der angeschwollenen Augen.

Behandlung von geschwollenen Augen

Wie angeschwollene Augenlider behandelt werden, ist von deren Ursache abhängig. Es gilt also zunächst herauszufinden, wodurch die Symptome ausgelöst werden. Wer ständig unter dicken Augenlidern leidet, sollte seine Augen bestmöglich unterstützen und so Abhilfe schaffen. Angeschwollene Augenlider sind ein kosmetisches Problem, unter dem die Betroffenen durchaus leiden können.

In vielen Fällen können die geschwollenen Augenlider bereits durch ausreichend Schlaf gemildert werden. Das Schlafbedürfnis eines jeden Menschen ist unterschiedlich; zwischen sieben und acht Stunden sollten es in einer Nacht aber sein. Sorge weiterhin für ein möglichst angenehmes Schlafklima. Es sollte weder zu kalt noch zu warm im Schlafzimmer sein. Hilfreich kann es zudem sein, wenn man jeden Tag zur selben Zeit ins Bett geht.

Wenn die Symptome sich trotz vorgenannter Tipps nicht bessern und weitere Beschwerden wie trockene Augen hinzukommen, greife auf Augentropfen zurück. Sie sorgen dafür, dass die Augen stets gut befeuchtet sind. Helfen alle genannten Tipps nicht, suche einen Augenarzt auf. Sollte eine Erkrankung der Augen die Ursache für die angeschwollene Augenpartie sein, muss zunächst diese Grunderkrankung therapiert werden. Mögliche Augenerkrankungen sind zum Beispiel eine Bindehautentzündung, ein Gerstenkorn oder Tumore im Augenbereich. Auch Probleme mit dem Herz oder den Nieren können sich durch eine geschwollene Augenpartie bemerkbar machen.

Hausmittel gegen geschwollene Auge

Mit ausreichend Flüssigkeit gegen geschwollene Augen

Ernährung

Es gibt einige bekannte Hausmittel, die man selbst bei angeschwollenen Augenlidern anwenden kann. Achte zum Beispiel darauf, ausreichend Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. 1,5 bis 2 Liter Mineralwasser oder ungesüßter Tee sind optimal. Verzichte dagegen auf zu viele salzhaltige Speisen, denn auch eine zu hohe Salzzufuhr kann sich durch angeschwollene Augen bemerkbar machen. Zu viel Salz kann zu unschönen Wasserablagerungen im Gewebe und natürlich auch an den Augen führen. Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung sollten Erwachsene täglich nicht mehr als zehn Gramm Salz zu sich nehmen.

Die Augen entlasten

Besondere Obacht sollten alle geben, die täglich mehrere Stunden vor dem Computer verbringen. Um die Symptome zu lindern, versuche so oft es geht, deinen Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Dies trainiert nicht nur die Weitsichtigkeit der Augen, sondern entspannt sie auch.

Augentropfen

Kontaktlinsenträger neigen vermehrt zu geschwollenen Augen sowie juckende und brennende Augen. Ursache dafür ist, dass die Augen austrocknen. Um sie feucht zu halten, verwende regelmäßig Augentropfen vom Optiker deines Vertrauens. Auch kannst du darüber nachdenken, die Tragezeit zu verkürzen oder eine zeitlang auf Brille umzusteigen.

Tee Umschläge

Verwende dafür unbedingt einen hochwertigen Tee in Bio-Qualität, um Pestizide zu vermeiden. Geeignet sind sowohl schwarzer als auch grüner Tee. Aufgrund ihrer Gerbstoffe wirken sie kühlend, abschwellend und entzündungshemmend. Grüner Tee enthält außerdem sogenannte Antioxidantien, die vor Hautalterung schützen. Anwendung: Verwende für die Umschläge den 2. Aufguss und lasse ihn 10 Minuten ziehen. (Den ersten kannst du einfach trinken) Der zweite, verdünnte Aufguss enthält weniger Gerbstoffe und ist damit hautverträglicher. Lasse den Tee abkühlen, tauche Pads hinein und wringe sie anschließend gut aus. Die feuchten Pads kannst du nun für 10-15 Minuten auf die Augen legen.

Kühlen

Lege einfach zwei Löffel in das Tiefkühlfach. Lege diese dann auf Ihre Augen und spüre sofort die kühlende und abschwellende Wirkung.

Ein weiteres altbekanntes Hausmittel gegen angeschwollene Augen sind Gurkenscheiben. Lege sie kurz vor dem Gebrauch in den Kühlschrank. Gurkenscheiben haben einen enorm hohen Wasseranteil und tun den Augen gut.

Rosskastanie

In der Apotheke frei verkäufliche Präparate mit dem Wirkstoff Rosskastanie sind ebenso zu empfehlen. Ähnlich wie auch die Hämorrhoidensalbe sind sie für ihre abschwellende Wirkung bekannt. Achte aber bei diesen Salben darauf, dass sie nicht ins Auge gelangen.

Massagen

Zu guter Letzt kannst du auch mit einer kleinen Massage versuchen, die Schwellung an deinen Augen zu reduzieren. Nutze dafür Deine Fingerkuppen und trommle ganz leicht auf die Augenlider und die Tränensäcke. Arbeite dabei stets von innen nach außen.

Solltest Du generell Probleme mit trockener Haut haben, sieh' Dir doch gerne unser Glättendes Serum an. Dieses wirkt beruhigend und spendet Feuchtigkeit.

👉 Du möchtest in Zukunft keine spannenden Inhalte zum Thema Hautpflege und Wirkstoffkosmetik verpassen? Dann abonniere doch gerne unseren kostenlosen Newsletter!
Newsletter abonnieren

Das könnte dich auch interessieren

Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen