Pickel auf der Kopfhaut

Pickel auf der Kopfhaut sind meist nicht sichtbar und fallen deshalb erst dann auf, wenn sie beim Kämmen der Haare stören oder Schmerzen verursachen.😞 Der Artikel verrät, welche Ursachen die Unreinheiten am Kopf haben können und wie man sie möglichst schnell wieder los wird.

Symptome bei Pickeln auf der Kopfhaut

Frau mit Pickeln auf der Kopfhaut

Zwar verstecken sie sich meist unter den Haaren und fallen daher nicht auf, Pickel am Kopf treten aber genauso häufig auf wie an anderen Körperstellen. Die Kopfhautpickel werden durch verschiedene Faktoren verursacht, weshalb auch die Symptome unterschiedlicher Art sind.

In der Regel bemerkt man die Pickel, weil die Kopfhaut unangenehm juckt, schmerzt oder spannt. Handelt es sich um entzündete Pickel, fallen sie zudem durch ein schuppiges, gerötetes Aussehen auf. In manchen Fällen sehen Kopfhaut und Haare trotz regelmäßigen Waschens fettig aus. Menschen, bei denen die Pickel auf der Kopfhaut stärker ausgeprägt sind, leiden zusätzlich unter schmerzhaften Stellen mitten auf dem Kopf, häufig aber auch am Haaransatz.

Je nach Ursache und Ausprägung der Pickel auf der Kopfhaut können diese in folgenden Formen auftreten:

  • Mitesser und weiße Pickel (leichte Ausprägung)
  • Sichtbare Pusteln an der Hautoberfläche (moderate Ausprägung)
  • Knoten oder Zysten, die unter der Haut liegen (starke Ausprägung)

Jetzt kostenlosen Haut Check machen ▸

Ursachen von Pickeln auf der Kopfhaut

Während die meisten Menschen Hautunreinheiten aus ihrer Pubertät kennen, bleiben auch zahlreiche Erwachsene nicht von Pickeln verschont. Diese können an allen möglichen Körperstellen auftreten - auch an der Kopfhaut. Verstopfte Poren am Kopf kommen also gar nicht so selten vor, ihr Entstehen hat jedoch ganz unterschiedliche Gründe.

Hormone

Gerade Jugendliche und junge Erwachsene sind aufgrund hormoneller Schwankungen häufig von Pickeln oder Akne betroffen. Hormonschwankungen - bei Frauen beispielsweise während der Periode - verändern den Zustand der Haut und können auch noch nach der Pubertät regelmäßig für lästige Pusteln sorgen.

Falsche Pflege

Ablagerungen wie Schweiß und tote Hautschuppen verstopfen die Poren und führen dazu, dass der Talg nicht abfließen kann. Der übermäßige Gebrauch von Haarpflegeprodukten tut ein Übriges, um diese Probleme zu verstärken. Daher sollten Betroffene immer darauf achten, ihre Haare nach der Wäsche und diversen Anwendungen sorgfältig auszuspülen.

Allergien

Häufig weist ein starker Juckreiz auf eine allergische Reaktion hin. Juckende Pickel auf der Kopfhaut können daher ein Hinweis darauf sein, dass die betroffene Person bestimmte Pflegeprodukte, Shampoos oder Spülungen nicht verträgt. Im Zweifelsfall verschafft ein Allergietest beim Arzt Klarheit.

Hautreizungen

Reizungen am Kopf können unterschiedliche Gründe haben, führen aber auf Dauer zu Belastungen der Kopfhaut und manchmal zu Pickeln am Haaransatz oder der gesamten Kopfhaut. Ein Beispiel sind Hüte und Kappen, die die Oberseite des Kopfes mechanisch reizen können. Ähnliche Probleme entstehen durch das Rasieren der Kopfhaut. Die durch das Rasieren gereizten Haarfollikel entzünden sich leicht und bilden daraufhin unangenehme Pickel.

Stress

Auch beruflicher und privater Stress kann die Ursache für ein schlechtes Hautbild sein. Häufig liegt dies auch daran, dass Alltagsstress und psychischer Stress mit einer ungesunden Ernährung oder zu wenig Schlaf einhergehen. Beides begünstigt das Entstehen von Pickeln auf der Kopfhaut.

Hauterkrankungen

In manchen Fällen sind auch ernstzunehmende Erkrankungen - beispielsweise Follikulitis, Seborrhoische Dermatitis oder Kopfhautpsoriasis - Schuld an den Pickeln, Pusteln, Schuppen und entzündeten Stellen auf der Kopfhaut. Liegt die Vermutung nahe, dass eine solche Erkrankung vorliegen könnte, ist in jedem Fall ein*e Dermatolog*in aufzusuchen.

Behandlung von Pickeln auf der Kopfhaut

Wer bereits seit längerem unter Pickeln auf der Kopfhaut leidet und nicht mehr weiter weiß, sollte eine*n Dermatolog*in aufsuchen. Schließlich können gerade juckende Pickel auf der Kopfhaut ein Anzeichen für eine Akne oder eine andere Erkrankung sein.

Ärzt*innen klären die Ursachen der Pickel auf der Kopfhaut und kann außerdem Spezialprodukte verschreiben. Gerade wenn man das Gefühl hat, dass bestimmte Haarpflege Produkte Schuld sein könnten, sollte man auf spezielle Produkte gegen entzündete und juckende Kopfhaut umsteigen. Ärzt*innen und Apotheker*innen können hierzu weitere Informationen geben.

Hautpflege bei Pickeln auf der Kopfhaut

Wer feststellt, dass er Pickel unter den Haaren hat, sollte darauf achten, seine Kopfhaut von nun an zu schonen. Idealerweise sollte von einem übermäßigen Gebrauch von Pflegeprodukten sowie vom Färben der Haare für eine Weile Abstand genommen werden, damit sich die Kopfhaut erholen kann. Empfehlenswert ist außerdem, Fön und Glätteisen erst einmal im Schrank zu lassen.

Die Haar- und Kopfhautpflege sollte natürlich trotzdem nicht wegfallen. So gibt es viele rezeptfreie Produkte mit Inhaltsstoffen, die gegen Pickel auf der Kopfhaut helfen können. Empfehlenswert sind beispielsweise Shampoos und Conditioner, die Salicylsäure enthalten. Um Pickeln auf der Kopfhaut entgegenzuwirken, bieten sich zudem hochkonzentrierte Scalp Seren an, die für eine sensible Kopfhaut geeignet sind.

Ganz wichtig ist es, die Pickel nicht anzufassen und sie auf keinen Fall auszudrücken. Andernfalls können sich die ohnehin gereizten Hautstellen durch Schmutz an Händen und Fingernägeln entzünden. Was stattdessen helfen kann ist ein regelmäßiges Peelen der Kopfhaut. Dazu sollte bspw. ein hautfreundliches Fruchtsäure Peeling punktuell auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Nach einer zehnminütigen Einwirkzeit kann im Anschluss mit der gewohnten Haarpflege und -wäsche fortgefahren werden. Durch das Peeling werden nicht nur die toten Hautzellen abgetragen, was ein weiteres Verstopfen der Poren verhindert.

Unser Tipp: Unser flüssiges Fruchtsäure Peeling aus einem 14% Mix aus den besten Fruchtsäuren hilft deiner Haut auf schonende Weise, abgestorbene Hautschüppchen loszuwerden. Dadurch kommt eine glatte, weiche und verfeinerte Haut zum Vorschein, der Teint strahlt rosig-zart. 🤓

Vorsicht bei diesen Hausmitteln gegen Pickel auf der Kopfhaut

⛔️ In vielen Haushalten ist Teebaumöl fester Bestandteil der Hausapotheke. Als Hausmittel gegen Schuppen und Pickel auf der Kopfhaut scheint Teebaumöl auch in diversen Online-Foren sehr beliebt zu sein. Oft kann das ätherische Öl, das aus den Blättern verschiedener "Teebaum"-Sträucher und -Bäume stammt, jedoch auch gefährlich sein. So warnt das Bundesamt für Risikobewertung vor der Anwendung hoch konzentrierten Teebaumöls, da es Hautreizungen und allergische Hautreaktionen auslösen kann.

Jetzt kostenlosen Haut Check machen ▸

Das könnte dich auch interessieren

×